Startseite


(c) Marc Lontzek

Brigitte Bauma-Harten – Ich denke nicht, dass es jemand noch nicht weiß, schließlich feierten wir dieses Jahr unseren 8. Hochzeitstag. Aber falls es doch noch Unwissende und /oder Interessierte gibt, ich habe meinen wunderbaren Max, Prinz Sandor Boris, Sou Chong, Graf Tassilo, Siegmund, Siegfried, Parsifal und noch Vieles mehr geheiratet – Johannes HARTEN.
Mein Künstlername wird aber weiterhin Bauma bleiben.

Am Landestheater Detmold, dem ich seit 1997 angehöre, habe ich neben meinen künstlerischen Aufgaben, ein weiteres Betätigungsfeld gefunden, – den Betriebsrat. Weil mir die Geschicke des Hauses am Herzen lagen, fand ich bereits 2002 den Weg in dieses Gremium. 2011 wurde ich erstmals einstimmig zur Vorsitzenden gewählt und auch wieder 2014 und 2018. Eine wunderbare Anerkennung meiner bisherigen Arbeit. So verbringe ich viel Zeit mit dieser oft schwierigen, aber zugleich auch interessanten Aufgabe und zugleich Herausforderung, und stehe zusätzlich noch als Sängerin auf der Bühne. Ich freue mich auch über Auftritte außerhalb des Landestheaters, auch wenn diese aufgrund der nicht so üppig vorhandenen Freizeit meist nur auf die Sommermonate – die Theaterferien – beschränkt sind…… Termine für Vorstellungen und Konzerte am Landestheater oder außerhalb, sowie für andere Formate finden sich im Kalender hier auf meiner Homepage oder auf der Website des Landestheaters Detmold.

Die Spielzeit 2018/19, meine 22.te am Landestheater, brachte also Marthe im Gounodschen „Faust“ (Jan Eßinger/GMD Lutz Rademacher), die Wiederaufnahme des Operettenkonzertes – „Schön ist die Welt und“ (György Mészáros/Mathias Mönius) und der Mutter in „Hänsel und Gretel“ (Guta G.N. Rau/György Mészáros), sowie Tante Wimpel im „Vetter aus Dingsda“ (Guta G.N. Rau/György Mészáros) und Alice Beineke in der „Addams Family“ (Götz Hellriegel/Mathias Mönius), außerdem diverse Matineen und andere Auftritte – z.B. das Hoffest, wo es mir großen Spaß machte, mit einer sehr begeisterungsfähigen Zuschauerschar einen Rundgesang zu machen und ein wenig aus dem Leben einer Sängerin zu plaudern oder beim sogenannten „Speeddating“ Fragen interessierter Besucherinnen und Besucher zu beantworten. Zuletzt sang ich Ausschnitte aus dem „Märchen im Grand Hotel“ von Paul Abraham – u.A. mit Jakob Kuhnat ein lustiges Duett- im Operettenkonzert „Irgendwo auf der Welt“ im Rahmen des Schlossfestivals 2019 in Detmold und, ein ganz besonderer Moment, Schlager aus den 30-er bis 50er-Jahren, anlässlich des Picknicks während des Schlossfestivals mit Simone Krampe, die mich auf dem Akkordeon ganz wunderbar begleitete. An dieser Stelle bedanke ich mich sehr herzlich für die vielen postiven Rückmeldungen, – persönlich, per Post, Telefon oder EMail, die mich in dieser Spielzeit erreichten! Ich freue mich wirklich sehr darüber!!!

Nun hat also die Spielzeit 2019/20, dann meine 23.te am Landestheater Detmold, die hoffentlich wieder ein begeistertes Publikum finden wird, begonnen –

Tante Wimpel („Vetter aus Dingsda“) ab 5.10.2019 und Mutter Getrud („Hänsel & Gretel“) ab 9.11.2019 stehen weiterhin auf dem Programm – außerdem gibt es noch die Gräfin im „Wildschütz“ (Inszenierung: Martina Eitner-Acheampong/Musikalische Ltg: György Mészáros) mit der Premiere am 6. Dezember 2019, Frau Leimgruber in Klebes „Jüngstem Tag“ (Inszenierung: Jan Eßinger/Musikalische Ltg: GMD Lutz Rademacher) mit der Premiere am 7. Februar 2020, die Amme in „Der Prinzessin auf der Erbse“ (Inszenierung: Intendant Georg Heckel/ Musikalische Ltg.: GMD Lutz Rademacher mit der Premiere am 20. März 2020 im Sommertheater Detmold und auch Mrs.Pearce in „My fair Lady“ (Inszenierung: Christian Poewe/Musikalische Ltg. Mathias Mönius) –

Ich freue mich auf ein Wiedersehen in 19/20 im Landestheater Detmold und auf den Abstechern!!